Das Wahlspiel:

Vorgeschichte:

Mein Rechtsanwalt machte mir folgendes Angebot: Walter, wenn Du 2.00 Stimmen bekommst, dann lade ich Dich zum Essen ein.
Darauf erwiderte ich: Ich lasse mich einladen, wenn Du für jedes weitere Tausend an Stimmen 100 DM für einen guten Zweck spendest.
Darauf er: Das könne er nicht entscheiden, bei solch hohen Investitionen müsse er erst seine Frau fragen.

Daraus habe ich folgende Spielidee entwickelt:

Alle Menschen, in Freundeskreisen, Vereinen, Seminaren, Wohngemeinschaften, Betriebsabteilungen usw., die meinen Wahlausgangbewetten wollen, erklären sich bereit, für die Differenz je 1.000 Stimmen über oder unter der von ihnen getippten Wahlstimmen einen bestimmten Betrag in eine Wettkasse zu zahlen. Die eine Hälfte der Wettkasse wird dann ausgeschüttet, gemeinsam verfeiert oder mit der der anderen Hälfte gespendet für soziale Zwecke.

|home

|meine biografie
|meine themen
|geschichten
|wahlspiel
|flugblätter
|links

|gästebuch
|kontakt

Wer mitmachen will, spendet seinen Betrag auf das unten angegebene Konto, Stichwort: Wahlwette. Bitte bei Verwendungszweck auch die bewettete Stimmenzahl angeben, oder sie mir per Mail mitteilen.

Nach Beendigung des Spiels wird das Geld auf Vorschlag der Leserschaft z. B. der Stadtrevue unter öffentlicher Kontrolle seinem Zweck zugeführt.

Wettkonto: Stichwort: Wahlwette, Kto. Nr. 50367509, BLZ 370 100 50, Postbank Köln.

|home |meine biografie |meine themen |geschichten |wahlspiel |flugblätter |links |gästebuch |kontakt

Copyright by: walter@walterhoischen.de1999
Letzte Aktualisierung: 13.08.1999