Meine Biografie:

In jungen JahrenDenjenigen Menschen, die über das bisher Gesagte hinaus noch etwas mehr Persönliches und Politisches erfahren wollen, möchte ich noch folgendes sagen:

Geboren wurde ich am 8. Januar 1950 auf einem kleinen Bauernhof in Warburg / Ostwestfalen. Kindheit und Jugend waren sehr entbehrungs- und arbeitsreich. Meine Erfahrungen als Leistungssportler und meine Freude am Unterrichten haben mich 1972 zum Studium der Sport- und Sozialwissenschaften nach Köln geführt. Während des Studiums war ich an der Hochschule und in Köln politisch aktiv. Ich gewann dreimal die Studentenparlamentswahlen an der Sporthochschule und arbeitete als Studentenvertreter in sämtlichen Hochschulgremien, war Vorsitzender des Studentenparlaments und setzte mich überall für die Interessen der Studenten dort ein. Von 1975 bis zu ihrer Auflösung 1981/82 habe ich mich für die Ziele einer maoistischen Partei eingesetzt, des Kommunistischen Bundes Westdeutschland. Die Zeit an der Sporthochschule - als unabhängiger Studentenpolitiker - und die Zeit als Organisierter einer maoistischen Organisation, waren für mich sehr wichtige und prägende politische Erfahrungen. Ich wurde skeptisch gegenüber jeglicher Parteipolitk.

|home

|meine biografie
|meine themen
|geschichten
|wahlspiel
|flugblätter
|links

|gästebuch
|kontakt

In den Jahren meines politischen Rückzugs unterstützte ich anfangs, während einiger Jahre Leben auf einem Eifelbauernhof, die "Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft", eine Bauernopposition im Interesse der kleinen und mittleren Bauern. Danach war ich politisch abstinent bis jetzt, wo ich mich zur Kandidatur gemeldet habe.

Ich bin ein enttäuschter Grünen - Wähler und ein enttäuschter Anhänger der Rot - Grünen Koalition in NRW und Bund. - Für mich wird der innere Zustand einer Gesellschaft erkennbar, wenn man sich den Umgang dieser Gesellschaft mit ihren schwächsten Mitgliedern anschaut, Kinder, alte Menschen und Kranke. 16 Jahre auf der Straße im Zeitungsverkauf, haben mir auch dafür die Augen geöffnet. Soziale Gerechtigkeit, schonender Umgang mit den Ressourcen dieser Erde, vorbeugende Unterstützung und Hilfe für Menschen, die in Not geraten sind oder die ihr Leben nicht mehr meistern können, - anstatt solange zu warten, bis sie abgeschoben, ruhiggestellt, verurteilt sind oder sich durch ihr süchtiges Leben selbst umgebracht haben, - sind für mich wichtige Politikfelder für eine menschlichere Zukunft unserer Gesellschaft.

Ich stehe vor allem auf der Seite der Menschen, die ihr Leben verändern wollen, die Ihre Unzufriedenheit artikulieren und die auf die Schwachpunkte dieser Gesellschaft aufmerksam machen. Ich fühle mich Menschen in Selbsthilfegruppen sehr verbunden, und ich wachse in meinen Fähigkeiten, Menschen zu helfen, die in Selbsthilfegruppen lernen, ihr Leben besser zu meistern. Beim Stadtrevue verkaufen

Ich bin ein spiritueller Mensch. An einem Tiefpunkt meines Lebens fand ich die Hilfe einer höheren Macht, die größer ist als ich selbst, die mir Mut und Kraft gab, meine Schwierigkeiten zu meistern. So habe ich am eigenen Leibe erfahren, dass wenn die Not am größten, die Hilfe auch am nächsten ist. Seither schätze ich sehr das Gespräch und das Zusammensein mit Menschen aller Glaubensrichtungen und Kirchen.

Gearbeitet habe ich auf dem Bauernhof, als Bauarbeiter, in Akkord- und Schichtarbeit in der Metallindustrie, als Kinder- und Jugendbetreuer, als Fotosetzter für verschiedene Verlage, als Sachbearbeiter bei der Schufa und beim WDR, in 25 Jahren haben etwa 700 Kinder und Erwachsene in einem großen Kölner Verein bei mir Schwimmen gelernt, seit 17 Jahren arbeite ich für die Stadtrevue, Kölns größter Stadtzeitung zunächst im Satz und seit 16 Jahren im Handvertrieb, den ich zunächst aufgebaut habe und den ich inzwischen selbständig leite. In meiner vertriebsfreien Zeit, der Vertrieb dauert im Monat ca. 12-14 Tage, konnte ich als Hausmann die ersten zwei Jahre mit meinem Sohn zusammen verbringen, habe ich mit meiner damaligen Lebensgefährtin gemeinsam in über zwei Jahren Arbeit ein Haus gebaut, war ich für noch einmal zwei Jahre wieder Hausmann auch mit meinem zweiten Sohn, und von 1995 - 1998 habe ich meine schwer pflegebedürftige Mutter gepflegt.

 

|home |meine biografie |meine themen |geschichten |wahlspiel |flugblätter |links |gästebuch |kontakt

Copyright by: walter@walterhoischen.de1999
Letzte Aktualisierung: 13.08.1999